The Dissociative Said

8pm | Friday, May 4 2012 | Echoraum | Vienna Sechshauserstr. 66, 1150 Wien

The Dissociative Self concert series
I. The Dissociative Said
Multimediaperformance für Stimme, Toy Piano, Blockflöte und Live-Elektronik mit Videozuspielung
with Gloria Damijan, Claudia Cervenca, Reni Weichselbaum, Kinder: Laurin Höfer, Jolanda Fitger

Texte: Tamara Friebel, Erich Fried

Im Mittelpunkt steht der psychologische Zusammenhang zwischen Affekt und Identität. Das reicht von mental integrierten Affekten, bei denen Bewusstsein und Gedächtnis mit der Identität eine Einheit bilden, bis hin zur Dissoziation, bei der eine oder mehrere Bereiche mentaler Prozesse vom Bewusstsein abgekoppelt werden und unabhängig voneinander ablaufen. Dabei kommt es häufig zu Störungen des Erinnerungsvermögens, zum Verlust der Wahrnehmung von körperlichen Funktionen und Gefühlen, zu veränderter Selbst- und Fremdwahrnehmung, aber auch zu unkontrollierten Körperbewegungen. Für die musikalische Darstellung bot sich einerseits eine Reminiszenz an die barocke Affektenlehre an, denn sie ist als Paradebeispiel für den Versuch durch Rationalisierung die musikalische Darstellung von Gefühlsäußerungen zu standartisieren. Dem gegenüber steht andererseits die Darstellung irrationaler, von der Identität losgelöst scheinender Gefühlsäußerungen, wobei vor allem der Prozess der Abspaltung und Verselbstständigung von Teilen des Bewusstseins im Mittelpunkt steht.